Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 418

Dienstag, 08 Mai 2018 11:58

Professionell mit Konflikten umgehen - Schritt für Schritt

geschrieben von


Seifert Konfliktmoderation

Meinungsverschiedenheiten erleben wir in unserem Alltag zuhauf. Meist weiten sich diese jedoch erst dann zu einem Konflikt aus, wenn Emotionen ins Spiel kommen, wenn es um Werte und einen respektvollen Umgang miteinander, sprich: wenn es um die zwischenmenschliche Beziehung geht.

Wie kann eine gute Kommunikation dabei helfen, Konflikte zu entschärfen? Welche Aufgaben hat dabei ein Konfliktmoderator, welche Erwartungen kann er erfüllen und welche nicht? Wie geht er systematisch an eine Konfliktklärung heran und welche Methoden stehen ihm dabei zur Verfügung?

Das Buch gibt hierauf Antworten und bietet dem Leser einen methodischen Leitfaden zur Durchführung von Konfliktmoderationen. Seiferts Hauptthese: Ein Konfliktmoderator ist kein Konfliktlöser, der eine Friede-Freude-Eierkuchen-Situation herstellen kann. Seine Aufgabe ist vielmehr, einen Heilungsraum für verletzte Beziehungsstrukturen zu schaffen.

Josef W. Seifert ist Praktiker durch und durch. Gut strukturiert und ohne theoretischen Ballast vermittelt er dem Leser in klarer und einfacher Sprache praxisrelevantes Know-how zur Moderation von Konflikten. Die zahlreichen Illustrationen machen das Buch zu einem ebenso nutzbringenden wie unterhaltsamen Lesevergnügen.

 

Josef W. Seifert
Konfliktmoderation
Ein Leitfaden zur Konfliktklärung
160 Seiten
ISBN 978-3-86936-840-5
€ 19,90 (D) | € 20,50 (A)
GABAL Verlag, Offenbach

Hier finden Sie eine Leseprobe und können das Buch auch direkt bestellen!

Bonn – Mit dem Praxis-Ratgeber „Teamkultur entwickeln“ von Axel Schweickhardt erhalten Führungskräfte das praktische Know-how, mit dem sie selbst proaktiv eine Kultur entstehen lassen, bei der Motivation und Freude an der gemeinsamen Arbeit im Mittelpunkt stehen. Das Buch der Reihe „Leadership kompakt“ ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen.

Häufig sind es nicht die einzelnen Personen, sondern das Team, das entwickelt werden muss, wenn der Teamgeist keine Veränderung akzeptiert und Arbeiten hinter dem Bequemlichkeitsstreben zurückbleibt. Herkömmliche Ansätze zur Teamentwicklung reichen nicht aus, da sie den Aspekt der Kultur nicht ausreichend betrachten. Das Arbeiten an der Teamkultur ist ein Prozess, der das Team dazu befähigt, in unterschiedlichen Situationen von sich aus richtig und erfolgreich zu handeln. In diesem Sinne will das konsequent praxisorientiert geschriebene Buch Führungskräfte in die Lage zu versetzen, ihre Teams selbst zu entwickeln.

Einige Beispiele aus den Inhalten: In Kapitel 1 lernen Leser den notwendigen theoretischen Hintergrund zum Thema kennen. Sie erfahren unter anderem, warum bestimmte hemmende Prozesse auf der Ebene der Teamkultur noch stärker wirken als auf der Unternehmenssebene, verstehen Regeln und Risiken in Teams und erhalten Praxistipps zur Eindämmung von Gruppendruck und zur Stärkung des Team Spirits. Mit dem Know-how aus Kapitel 2 erkennt die Führungskraft, an welchem Thema sie mit ihrem Team arbeiten sollte. Als Basis dient ein tabellarischer Stärken-Schwächen-Check. Im Rahmen eines Workshops, nimmt sie tieferen Einblick in das Team, hinterfragt dessen Ausrichtung und deckt Optimierungsfelder auf. Mithilfe des Wertequadrats werden Stärken und Schwächen in Abhängigkeit der Dosierung untersucht. Der Blick von außen und das Setzen von Prioritäten ermöglichen, Handlungsfelder abzuleiten. Das Vorgehen bei der Teamkulturentwicklung beschreibt Kapitel 3. Leitfragen und Beispiele ermöglichen die Entwicklung realisierbarer Vision und Mission auf Teamebene. Die „Kopfstandmethode“ eröffnet in fünf Schritten Zugang zu neuen Perspektiven. Die Verortung im „Teamportfolio“ hilft, Führungsverhalten und Entwicklungsperspektiven für den Mitarbeiter zu optimieren. Über die wesentlichen Fallstricke in diesem Veränderungsprozess klärt Kapitel 4 auf. Am Beispiel des Phasenmodells „Das Haus der Veränderung“ erhalten Leser hilfreiche Tipps, wie sie typische Fehler beim Ablauf von Veränderungsprozessen vermeiden.

Einmal mehr stehen den Lesern umfangreiche digitale Handouts als Download-Ressource zur Verfügung, die sie als persönliche Arbeitshilfe jederzeit in beliebiger Anzahl ausdrucken können. Leser erhalten Arbeitsblätter für ihre tägliche Arbeit und um ihre Selbstreflexionsfähigkeit zu trainieren.

Das Buch ist der aktuelle Band der Reihe „Leadership kompakt“, die jungen Führungskräften praktische Unterstützung zur Bewältigung ihrer Führungsaufgaben in komprimierter Form bietet.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-11978

 

Axel Schweickhardt: Teamkultur entwickeln. Das Tool- und Mind-Set für Führungskräfte, damit Teamarbeit Spaß macht und produktiv ist. managerSeminare, Bonn 2018, 120 S. + 50 S. digitale Arbeitshilfen, kt.,
ISBN 978-3-95891-042-3, 24,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehört ein eigens auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegtes Buchprogramm, die Fachzeitschrift „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Kameha Grand Bonn stattfindet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Busch

Pressestelle

managerSeminare Verlags GmbH
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal

Disruptive Leadership, neue Wege des Recruitings, Digitalisierung: Die Zukunft Personal Nord (15. bis 16. Mai 2018, Messe Hamburg) wird die Arbeitswelt aus anderen Blickwinkeln betrachten. Mit dabei: cut-e. Die Spezialisten aus Hamburg präsentieren am Stand C.05 in Halle A1 innovative Onlineverfahren für die Personalauswahl und -entwicklung. Stefan Häussermann, Managing Director bei cut-e, referiert zum Thema „Let’s get started – neue Wege im Talent-Life-Cycle“.

 Top-Speaker aus Wirtschaft und Forschung, HR-Profis und Personalverantwortliche treffen sich vom 15. bis 16. Mai in Hamburg, um aktuelle Herausforderung der Arbeitswelt, neue Konzepte und Lösungen zu diskutieren. Neben anderen aktuellen Themen liegt der Fokus der diesjährigen Veranstaltung auf „Disruptive Leadership“: Wie verändert sich Führung im digitalen Zeitalter und warum sind manche Führungsstile nicht mehr zeitgemäß?

Auf die Besucher wartet eine spannende Kombination aus Messe und Praxisforum mit zahlreichen Vorträgen renommierter Experten. Am 15. Mai um 9.30 Uhr spricht Stefan Häussermann, Managing Director bei cut-e, zum Thema Let’s get started – neue Wege im Talent-Life-Cycle.

Unternehmen erfahren hier, wie sie die neuesten HR-Trends und Digitalisierung im Talent-Life-Cycle nutzen können, um Talente zeitgemäß anzusprechen und an ihr Unternehmen zu binden. Mit innovativen Tools, wie z. B. Online Assessment im Messenger-Stil, mobilen Video-Interviews oder gamified Assessments werden Prozesse vereinfacht und unterstützt. Damit wird die Personalauswahl und -entwicklung innovativer und effizienter.

cut-e auf der Zukunft Personal Nord:

Zeit: 15. - 16. Mai 2018, Ort: Messe Hamburg, Stand: C.05, Halle A1

Vortrag: Stefan Häussermann, Managing Director bei cut-e:15. Mai 2018, 09:30 Uhr im Praxisforum 1

Weitere Informationen unter www.cut-e.de und www.nord.zukunft-personal.com/  

Kontakt: cut-e GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, www.cut-e.de, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

Über die cut-e GmbH / cut-e Group

cut-e [kju:t], seit 2002 am Markt, entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt cut-e Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.  Seit Mai 2017 gehört cut-e zu Aon plc (NYSE), einem der führenden globalen Dienstleister für Risikomanagement und Versicherungslösungen. cut-e ist nun Teil von Aons globaler Talent, Rewards & Performance Organisation und unterstützt Kunden dabei, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen. cut-e und Aon, als Aon’s Assessment Solutions, führen jährlich 30 Millionen Online Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Donnerstag, 26 April 2018 09:14

Service ist die Antwort - Das neue Buch von Carsten K. Rath

geschrieben von

9783869368252 frontcover

Erfolg durch Digitalisierung war gestern. Service ist das neue Alleinstellungsmerkmal! Je mehr Branchen von digitalen Wettbewerbern überrannt werden, desto deutlicher zeigt sich: Das Geheimnis der nachhaltig starken Marken ist in Wahrheit ihre Beziehung zum Kunden. Und die wird durch einzigartige Service-Erlebnisse geprägt – digitale und analoge.

In diesem inspirierenden Buch weiht der „Service-Experte Nr. 1 in Deutschland“ (n-tv) Sie in die Geheimnisse der Kundenbegeisterung ein. Carsten K. Rath verrät, warum auch die besten Digitalisierungs-Strategien eigentlich Service-Strategien sind und wie Service-Excellence in jedem Unternehmen zum Kundenmagnet wird.

Was andere versprechen, steht bei Carsten K. Rath im Lebenslauf: Den besten Service wollen alle – er begeistert Kunden. Führung bewegt jeden – er bewegt Führende. Rund um den Globus hat er Tausende Mitarbeiter geführt und die Service-Kultur zahlreicher Unternehmen geprägt. Für seine Innovationskraft in Service und Leadership wurde er vielfach ausgezeichnet.

Der Fernsehsender n-tv nennt ihn den „Service-Experten Nr. 1 in Deutschland“. Dietmar Axt, CEO der Mustang Group, sagt über ihn: „Carsten Rath führt – er ist Deutschlands Leadership-Experte Nr. 1.“ Als Vortragsredner gibt er Marktführern genauso wie aufstrebenden, jungen Marken aus den unterschiedlichsten Branchen Impulse für Kundenbegeisterung. Als Managementberater ist er auf Vorstands- und Geschäftsführungsebene international geschätzt und genießt das Vertrauen erfolgreicher Unternehmer und Führungskräfte. Auch in den Medien ist Rath als Experte gefragt und schreibt regelmäßig Kolumnen in führenden Wirtschaftsmedien.

Als Unternehmer lebt Carsten K. Rath vor, wofür er als Redner und Autor steht: geradlinig, ehrlich, sympathisch. Von Schranken hält er nichts – innerhalb der Organisation genauso wenig wie im Kopf. Seine Philosophie der radikalen Kundenorientierung im Service und Freiheit in der Führung setzt er in seinen Hospitality-Unternehmen ebenso um wie in seiner Managementberatung RichtigRichtig.com.

 
 

• Hochwertige Illustrationen

• Autor von "Ohne Freiheit ist Führung nur ein F-Wort"

Werfen Sie hier einen Blick ins Buch!
Oder direkt bestellen unter www.gabal-verlag.de.

Carsten K. Rath

Für Herzlichkeit gibt's keine App

Service-Excellence in digitalen Zeiten

264 Seiten
23,0 x 15,6 cm
Buch (Gebunden)

Illustrationen von: Judith Hilgenstöhler


978-3-86936-825-2
€ 24,90 (D) | € 25,60 (A)

 

Wissenschaftlich zertifizierte systemische Coachausbildung in Hamburg - Start 26. September 2018

 

Persönliche Vorteile, praktischer Anwendungsnutzen und emotionaler Mehrwert der systemischen Coachausbildung (SKETM™).
www.management-coachausbildung.de

Diese Ausbildung zum Coach wird seit 2005 in Hamburg angeboten. Mit über 30 Ausbildungen mit mehr als 300 Damen und Herren als TeilnehmerInnen wurden nach den Prinzipien der „Hamburger Schule“ - www.hamburger-schule.com - durchgeführt. Sie können sich als „Systemisch-konstruktivistischer Managementcoach (SKETM™)“ und als „Teamcoach im Management (SKETM™)“ zertifizieren lassen.

Die Ausbildung basiert auf der stringenten Beachtung des Systemischen und des Konstruktivismus. Damit ist das Coachingverständnis frei von NLP, therapeutischen, systemtheoretischen oder beratenden Ansätzen/Grundlagen. Konsequent beachtet, stehen die Werte Freiheit, Freiwilligkeit, Ressourcenverfügung und Selbststeuerung im Coachingprozess. Das Coaching will Wahrnehmungserweiterung beim Coachee auslösen, neue Handlungsalternativen durch den Coachee ermöglichen und Entscheidungssicherheit beim Coachee sichern. Das Coachingverständnis ist zu 100% entwickelt worden für den Arbeits- und Berufsalltag von Mitarbeitern und Führungskräften - in allen Branchen und Hierarchiestufen.

Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegt (http://bit.ly/2d357Ma).

Im Einzelnen haben Sie als Teilnehmer der SKETM™-Ausbildung folgende Vorteile und praktischen Nutzen:

1. Die Ausbildung wird von erfahren Führungskräften und praktizieren Coachs im Management durchgeführt. Dies garantiert Praxiserfahrung der Ausbilder.

2. Sie erlernen ein Coachingversändnis, das wissenschaftlich auf Wirksamkeit sehr erfolgreich zertifiziert wurde (Prof. Künzli). Damit gehen Sie in den Coachingmarkt mit einer Kompetenz, mit der Sie nicht misserfolgreich sein werden. Übrigens sind wir der einzige Anbieter einer Coachausbildung im deutschsprachigem Raum, der wissenschaftlich zertifiziert ist. Ein echter USP - für Sie.

3. In der Ausbildung lernen Sie viel über sich. Damit sind Sie in der Lage, sich zukünftig in verschiedenen Kontexten bewusster zu steuern: Ihr psycho-biologischens Wohlbefinden steigt.

4 Einzelne Ausbildungsinhalte können Sie sofort in Ihren Alltag integrieren: Beruf, Privat, Freizeit. Damit festigen Sie in den Augen Ihrer Umwelt Ihre wirksame Kompetenz.

5. Sie erlernen Coaching methodisch in seinen drei Ausprägungen: Einzelcoaching, Gruppen-/Teamcoaching und Umsetzungscoaching. Damit sind Sie für alle Coachanforderungen in der Praxis gerüstet. Neben dem Erlernen der verschiedenen Coachingprozesse werden die Themen Führung, Veränderung, Konflikte, Visions- und Leitbildentwicklung sowie Team und Marketing/Vermarktung inhaltlich bearbeitet. Dies sind die typischen thematischen Bereiche für Coachanlässe in der Praxis.

6. Sie erlernen im Coaching drei Testanwendungen:
• die MotivationsPotenzialAnalvse : www.motivation-analytics.eu
• Begabungen, Talente und Intelligenzen nach Gardener: www.talente-begabungen.de
• Individuelle und berufliche Werte als Orientierung für attraktives Verhalten: www.werte-Karriere.de
Mit diesen drei Tests und deren Anwendungen können Sie Karrieberatungen machen und Personaldiagnosen (AC’s) durchführen - unabhängig einer Coachtätigkeit.

7. Mit erfolgreicher Coach-Zertifizierung können Sie sich als MPA-Berater gegen einen überschaubaren Obulus zertifizieren lassen. Sie sparen dadurch ca. € 1.800,00 im Gegensatz zu einer herkömmlichen Ausbildung und Zertifizierung zum MPA-Berater.

8. Für die Tests "Werte-Karriere" und "Talente-Begabungen“ werden Sie als Nutzer/Anwender noch während der Ausbildung freigeschaltet.

9. Sie erlernen die Visions- und Leitbildentwicklung und das sogenannte "Kollegiale Teamcoaching", die Sie unabhängig vom Coaching bei Kunden anbieten können.

10. Die Ausbilder stehen Ihnen als Mentoren und Berater während der Ausbildung zur Verfügung, wenn es gilt, das Gelernte in Ihre Praxis zu transferieren - übrigens auch über das Ausbildungsende hinaus: kostenlos.

Sie können nach erfolgreicher Zertifizierung Mitglied in der Gemeinschaft „Systemisch- konstruktivistischer Managementcoach“ werden. www.qg-smc.com

Fazit: Sie sehen, die Ausbildung hat nur Ihr Wohlergehen in und nach der Ausbildung im Blick - übrigens: Es wird neben dem disziplinierten Lernen auch viel gelacht und Spass gemacht: Damit Lernen in entspannter Atmosphäre möglich ist.

 

Ich freue mich auf Sie - besuchen Sie unsere Informationsabende.

Ihr
Dr. Rolf Meier, verantwortlicher Ausbilder
Executive CoachAusbildung
Hirtenweg 33
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel: 04193-96 96 50
Fax: 04193-96 96 51
Handy 0172-45 39 39 5
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.management-coachausbildung.de
www.hamburger-schule.com
www.qg-smc.com
www.motivation-analytics.eu
www.talente-begabungen.de
www.werte-karriere.de
www.menschenfuehrung.net

Bonn – Mit dem praktischen Anleitungsbuch von Visualisierungscoach Johannes Sauer lernen Trainer, Berater und Coachs Strich für Strich, Motive aus dem Business-Bereich von schlicht bis professionell zu zeichnen. Damit transportieren sie unterhaltsam ihre Aussagen auf Flipchart in Vortrag und Meeting. „Business-Symbole einfach zeichnen lernen“ ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen.

Flipchart und Whiteboard sind schnelle Präsentationsmedien, die in nahezu allen Seminaren, Coachings oder Besprechungen zum Einsatz kommen. Doch wie zeichnet man unter Zeitdruck Metaphern und Bildsymbole zu Sachinformationen wie „Ergebnis“, „Ziele“, „Vision“, oder „Führung“, die die Zuschauer anregen und von ihnen erinnert werden? Beginnend mit wenigen schwarz-weißen Strichen bringen auch Leser ohne zeichnerisches Ausnahmetalent ein einfaches Schiff zu Papier und gestalten daraus ein Symbol für Teamzusammenhalt und den „gemeinsamen Kurs”. Oder sie lassen aus einem unscheinbaren Ohrläppchen ein Ohr entstehen und erwecken daraus mit Tiefenwirkung und Farben das Vier-Ohren-Modell der Kommunikation zum Leben.

„Erst grübeln, dann dübeln“ und „Zeitlicher Abstand wirkt Wunder“ sind nur zwei der scheinbar einfachen, aber entscheidenden Praxistipps des Autors. Wer sie beherzigt, kann mit den im Buch enthaltenen 99 Vorlagen entlang der Step-by-Step-Anleitungen die wichtigsten Business-Symbole einfach und schnell nachzeichnen sowie nach eigenem Gusto verfeinern und erweitern. Die kleinen Erfolgsmomente mit Stift und Wachsmalblöcken ermutigen zum Weiterzeichnen eigener Kreationen. Alle Vorlagen enthalten die fertigen Symbole in drei verschiedenen Ausführungen, von schlicht und schnell mit dem einfachen Marker bis professionell schattiert und mit Wachsmalblöcken koloriert. Verschiedene gezeichnete Beispiele des Symbols sowie eine passende Verschlagwortung inspirieren zu eigenen Einsatzideen.

Johannes Sauer nutzt seine langjährige Bühnenerfahrung als Comedian und Zauberkünstler, um kreative Methoden für Trainings und Präsentationen zu entwickeln. Seine ganzheitliche Herangehensweise zieht sich wie ein roter Faden durch all seine Projekte. Zielgruppe des Buchs sind Trainer, Fach- und Führungskräfte in Unternehmen sowie Dozenten und alle, die Inhalte vor Gruppen präsentieren. Nachdem er zusammen mit Axel Rachow den Bestseller „Der Flipchart-Coach“ sowie die „Spielbar Swiss-Edition“ schrieb, „zeichnet“ er für sein drittes Praxisbuch alleinverantwortlich.

Als Bonus erhalten die Leser eine hilfreiche digitale Zusatzleistung: Im Download-Bereich des Buchs erhalten sie die wichtigsten Motive als einsatzfertige Dateivorlagen für die rasche Integration in PowerPoint oder zum Ausdrucken für das Flipchart.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-11976
Download der Presseinformation unter: https://www.managerseminare.de/presse/pi-11976.doc
Download der hochauflösende Buchcover-Datei: https://www.managerseminare.de/presse/tb-11976.jpg

Johannes Sauer. Business-Symbole einfach zeichnen lernen. Die wichtigsten Motive für Flipchart und Whiteboard. Mit Schritt-für-Schritt-Zeichenanleitung. managerSeminare, Bonn 2018, 224 S., kt., ISBN 978-3-95891-040-9, 29,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehört ein eigens auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegtes Buchprogramm, die Fachzeitschrift „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Kameha Grand Bonn stattfindet.

 

managerSeminare Verlags GmbH
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

 

Steuernummer: 205/5731/0303
USt. ID: DE 811 522 667
Amtsgericht Bonn HRB 6302
Geschäftsführung: Gerhard May

 

cut-e, der internationale Experte für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, erweitert sein Produktportfolio um die Plattform vidAssess. Das System unterstützt durch zeitversetzte Video-Interviews in Kombination mit Online-Assessments eine zuverlässige analytische Vorhersage in der Personalauswahl, so dass Recruiting-Prozesse künftig effektiver und effizienter möglich sind.

Die Durchführung eines persönlichen Bewerbungsgesprächs bindet zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Der Gesprächstermin muss für alle Teilnehmer – Personaler, Fachabteilungsvertreter und Bewerber – in oft übervollen Terminkalendern organisiert werden. Anfahrts- und gegebenenfalls Unterbringungskosten fallen an, und über allem schwebt das Damoklesschwert kurzfristiger Absagen.

Hier setzt die Video-Interview-Lösung von cut-e an. Mit vidAsses bieten die Experten für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment eine wissenschaftlich fundierte und flexible Lösung für einen effizienteren Recruiting-Prozess. Denn die Einladung zu einem Video-Interview ist schnell versendet, und Bewerber wie Personaler können selbst entscheiden, wann und in welcher Zeit die Fragen beantwortet bzw. ausgewertet und die Kandidaten beurteilt werden. Personaler profitieren zudem von einer besseren Vergleichbarkeit, da die Interviews strukturiert und einheitlich sind. Durch das Video-Verfahren kann bereits in einer frühen Auswahlphase eine größere Anzahl von Kandidaten interviewt und sofort beurteilt werden, ob sie für die entsprechenden Positionen geeignet sind. Gleichzeitig erreichen Unternehmen eine breitere Zielgruppe, da die Video-Interviews über mobile Geräte wie z.B. Tablets oder Smartphones aufgenommen werden können.

vidAssess hilft bei einer präzisen Vorauswahl der Kandidaten, indem Personaler einen ersten, authentischen Eindruck vom Bewerber bekommen. Die Video-Assessments sind so gestaltet, dass man sich jede Frage gesondert anschauen kann, die ein Bewerber aufgezeichnet hat.

Anders als gängige Video-Interview-Lösungen kann vidAssess nahtlos mit Online-Assessment-Tools kombiniert werden. Unternehmen können auf eine valide und auf zuverlässigen psychometrischen Erkenntnissen beruhende breite Datenbasis bei ihren Personalentscheidungen zurückgreifen.

Employer Branding stärken: Mit vidAssess können auch individuelle Video-Nachrichten in den Bewerbungsprozess integriert werden, die z.B. Einblicke in die Position geben, auf die sich der Kandidat bewirbt.

Die für mobile Geräte optimierte Lösung kann nahtlos in das Bewerbermanagementsystem oder andere HR Systeme integriert werden. Das Tool verfügt über benutzerfreundliche Oberflächen mit leicht verständlichen Instruktionen.

„Jedes Smartphone und Tablet verfügt mittlerweile über eine integrierte Kamera – und für viele Bewerber gehören Video-Anrufe via FaceTime oder Skype zum Alltag. HR-Teams können dieses Instrument somit hervorragend im Recruiting-Prozess einsetzen: Über Video-Interviews können sie unmittelbar sehen und hören, ob die Bewerber die gewünschte Zielstrebigkeit und Motivation haben, und im weiteren Verlauf nur die aussichtsreichsten Kandidaten zu einem persönlichen Gespräch einladen“, erklärt Stefan Häussermann, Managing Director cut-e Deutschland. „Wir haben vidAssess als leistungsfähiges Tool entwickelt und sind uns sicher, dass Video-Assessments die Zukunft der Personalauswahl revolutionieren werden, nicht zuletzt in Kombination mit Online-Assessments und der Nutzung künstlicher Intelligenz.“

Weitere Informationen www.vidassess.de und www.cut-e.de

Kontakt: cut-e GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, Internet: www.cut-e.com, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über die cut-e GmbH / cut-e Group

cut-e [kju:t], seit 2002 am Markt, entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt cut-e Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.

Seit Mai 2017 gehört cut-e zu Aon plc (NYSE), einem der führenden globalen Dienstleister für Risikomanagement und Versicherungslösungen. cut-e ist nun Teil von Aons globaler Talent, Rewards & Performance Organisation und unterstützt Kunden dabei, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen. cut-e und Aon, als Aon’s Assessment Solutions, führen jährlich 30 Millionen Online Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Der Fachkräftemangel, die Azubi-Armut und auch der Kampf um digitale Talente treiben aktuell alle Personalabteilungen um. Wer einmal versucht hat, mit einer klassischen Werbe- bzw. Kommunikationsagentur eine Recruitingkampagne aufzusetzen, um seine offenen Stellen zu besetzen, kennt wahrscheinlich das Dilemma: Die Agentur schlägt eine Reihe von Maßnahmen vor, von SEA über Social Media und Veranstaltungen – immer geleitet von der Mission: Reichweite, Reichweite, Reichweite.

Ganz im Sinne einer „klassischen“ Kampagne geht es dabei meist um Traffic. Also darum, auf so vielen Kanälen wie möglich so viele Menschen wie möglich zu erreichen und diese zur „Conversion“ – also zum Klick auf den „Jetzt bewerben“ Button – zu bewegen.

Spätestens bei der Konzeptvorstellung steht dann der HR-Abteilung der Schweiß auf der Stirn, weil man heute schon keine Kapazitäten hat, dem Bewerbersturm, den man ja selber heraufbeschwören soll, Herr zu werden. Man möchte förmlich hinausschreien, dass es nicht unbedingt darum geht, mehr Bewerber zu generieren, sondern vor allem die richtigen. Aber leider guckt der Chef auf die Pipeline und will sehen, dass sich die eingesetzten Budgets im Personalmarketing auch lohnen. Mehr Bewerbungen, mehr Websitebesucher, mehr Facebook-Fans, etc.

Und an diesem Punkt ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Warum? Weil man sich vorher nicht über die strategischen und messbaren Ziele der Kampagne mit Agentur und Führungskraft geeinigt hat.

Hier kann keiner mehr gewinnen. Denn wenn die Kampagne auf einmal den Traffic nach oben treibt, säuft die Recruitingabteilung ab. Reaktionszeiten und time-to-hire verlängern sich, die „Candidate Satisfaction“ sinkt, weil Bewerber auf einmal doppelt so lange auf Antwort warten müssen.

Es macht also absolut Sinn, vor Kampagnenstart einmal den Blick auf einige relevante KPIs zu werfen. Das ist hilfreich, nicht schwierig und hilft allen Beteiligten, gemeinsam in die richtige Richtung zu arbeiten.

Ganz konkret heißt das: Schauen Sie sich die Bewerbungseingänge der letzten drei, sechs bzw. zwölf Monate an. Wie viele Bewerbungen waren das? Eventuell brechen Sie diese noch auf einzelne Stellen oder Fachbereiche herunter. Dann halten Sie die konkreten Einstellungen dagegen.

Ein Beispiel: Sie haben in den letzten zwölf Monaten 1.000 Bewerbungen erhalten und 20 Menschen eingestellt. Das macht eine Quote „Bewerber zu Einstellungen“ von 1:50. Heißt: sie müssen 50 Bewerbungen generieren, um eine Person einzustellen. Damit haben Sie eigentlich schon mehr Bewerbungen als nötig. Eine ideale Quote bzw. der Benchmark liegt hier nämlich bei 1:20. Und das bedeutet, dass Sie eher 600 Bewerbungen zu viel bekommen und somit ein Conversionproblem haben. Kein Trafficproblem. Einfach mehr Bewerber zu generieren hilft hier nicht, sondern ist eher kontraproduktiv, weil es die Quote nur weiter nach oben treibt.

Die Quote „Bewerber-zu-Einstellungen“ ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Und sie wird in vielen Unternehmen auch bereits erhoben. Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass diese KPI zwar bekannt und vorhanden ist, aber damit zu wenig bzw. gar nicht mit gearbeitet wird. Denn ebenso lohnt sich der Blick auf die einzelnen Kanäle mit eben dieser Kennzahl. Sie können so erkennen, welche Kanäle besonders effizient sind und welche eigentlich nur Arbeit machen. Wir haben bereits für Kunden gearbeitet, in denen zum Beispiel die Veröffentlichung von Stellen bei der Agentur für Arbeit eine Quote von 1:400 zutage gefördert hat.

Das heißt: 399 Bewerbungen sichten, 399 Kandidaten, die eventuell anrufen, 399 Kandidaten, für die man eine Absage erstellen muss. Und das alles für 1 Einstellung. Das lohnt sich nicht. Und sollte letztendlich dazu führen, dass man diesen Kanal als Recruitingkanal nicht weiterführt.

Diese Auseinandersetzung mag intern wehtun, weil man ja trotzdem einige neue Mitarbeiter darüber gewonnen hat, aber mit der Kennzahl 1:200 hat man nun endlich auch eine zahlenbasierte Argumentation, sich auf die effizienten Kanäle zu konzentrieren. Denn letztendlich spart Fokussieren auf Effizienz nicht nur Zeit, sondern am Ende auch Geld.

Was kann das nun für Ihre Recruitingaktivitäten bedeuten?

Haben Sie auf bestimmte Stellen eine hohe Quote, also ein Conversionproblem, prüfen Sie die einzelnen Kanäle und setzen Sie auf die, die effizient sind. Schauen Sie ebenso, ob das Problem eher im Recruitingprozess steckt. Denn vielleicht konvertieren Sie nicht schnell oder gut genug.

Haben Sie auf bestimmte Stellen eine niedrige Quote, bekommen also einfach nicht genügend Bewerbungen, testen Sie neue Kanäle und beobachten Sie die Zahlen. Es dürfte sich relativ schnell zeigen, ob der Kanal etwas zur Recruitingeffizienz beiträgt.

Traffic versus Conversion: Diese Frage sollten Sie intern und gegenüber externen Partnern immer voranstellen. Denn nur so gelingen Ihre Recruitingbemühungen, ohne die internen Kapazitäten völlig zu überlasten.

 

Haben Sie weitere Impulse, Erfahrungen, Anmerkungen?

Wir freuen uns auf einen informativen Austausch beim Meetup #1 in Düsseldorf der Human Resources Lounge am 23. April. 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting.

Andreas Herde von YeaHR! wird dann auch mehr Einblicke zu diesem Thema geben. Freuen Sie sich auf seinen praxisnahen und spannenden Impulsvortrag!

Sie sind noch nicht angemeldet? Anmeldungen für das hochkarätige Netzwerktreffen sind hier auf Eventbrite möglich.

 Über YeaHR!

YeaHR! macht HR fit für das digitale Zeitalter: In Zeiten des Wandels und der Digitalisierung unterstützt YeaHR! Arbeitgeber dabei, für Bewerber und Mitarbeiter gleichermaßen attraktiver zu werden. Denn die Arbeitswelt verändert sich derzeit rasanter und dynamischer als je zuvor. YeaHR! bietet genau für diese Herausforderungen die einmalige Kombination aus klassischer HR-Expertise gepaart mit fundiertem Wissen rund um die adäquate Inszenierung von Arbeitgebermarken sowie die Themen Employer Branding, Recruiting, Employee Engagement, Change, interne Kommunikation und New Work.

YeaHR! ist ein kreatives Start-up – und gleichzeitig eine seriöse HR-Agentur. Als junges Unternehmen mit viel Erfahrung blickt YeaHR! schon auf zahlreiche Erfolgsgeschichten mit zufriedenen Kunden wie zum Beispiel Saint-Gobain, Ströer oder Porsche zurück. Und entsprechend urteilte auch die Jury des HR Excellence Awards, die YeaHR! 2017 als Personalberatung des Jahres auszeichnet: “Personalberatung mal anders – einfach frisch.“

 

Die Transformation von Betrieben in das digitale Zeitalter unter Wahrung der Beteiligungsrechte der Arbeitnehmervertretungen

Nach einer aktuellen Studie von PwC werden in Deutschland bis ins Jahr 2035 rund 37% der Arbeitsplätze durch digitale Prozesse ersetzt.

Bei der Einführung von Digitalisierungsprozessen sind regelmäßig Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmervertreter, insbesondere der Betriebsräte, zu beachten.

Es gibt Ängste auf beiden Seiten: Wird das Unternehmen weiterbestehen können und dem Wettbewerb standhalten? Wird mein Arbeitsplatz erhalten bleiben?

Sowohl von der Unternehmensführung als auch von der Belegschaft wird Flexibilität, Schnelligkeit, Anpassungsfähigkeit und Know-how verlangt. Dies gilt für alle Bereiche: von der Produktion über Einkauf, Logistik, Vertrieb, Marketing bis hin zum Fortbildungsbereich.

Zähe, langwierige Verhandlungen zwischen den Betriebspartnern über die Einführung von neuen Prozessen können zu nicht mehr aufholbaren Wettbewerbsnachteilen führen. Nicht selten werden Arbeitnehmervertreter bei der Einführung von digitalen Prozessen gar nicht – oder zu spät – miteinbezogen. Beides kann sich nachteilig auswirken, indem zeitintensive Einigungsstellenverfahren zwischen Arbeitnehmervertretern und Unternehmensleitung mit ungewissem Ausgang geführt werden.

Frank Schmaus von PwC Düsseldorf wird mit seinem Vortrag die Fallstricke bei Einführung von Digitalisierungsprozessen beleuchten und praxisgerechte Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen.

Stellt sich ein Betrieb im Rahmen der Digitalisierung neu auf, führt dies aus arbeitsrechtlicher Sicht häufig zu nachfolgenden Handlungsfeldern, die allesamt ganz oder teilweise der Mitbestimmung durch den Betriebsrat unterliegen können. Diese sind:

  • Änderungen im Betriebsablauf und in den Aufgabenfeldern für die Mitarbeiter
  • Abbau von Personalüberhang aufgrund von Effizienzgewinnen
  • Neueinstellung von IT-Spezialisten / Outsourcing von IT auf Drittunternehmen

Insbesondere im Bereich betrieblicher Änderungen kann durch Change Management, aber auch durch vorausschauende arbeitsrechtliche Gestaltung, vieles richtig gemacht und Umsetzungshindernisse vermieden werden, die sich aus den Beteiligungsrechten des Betriebsrats ergeben können.

So kann es sich beispielsweise anbieten, Digitalisierungsprozesse in mehrere Teilschritte zu unterteilen, um auf diese Weise bewusst mitbestimmungsfreie Teilbereiche zu schaffen, die einzelne Arbeitsverhältnisse und deren Bestand überhaupt nicht berühren. Diese Teilbereiche können mitbestimmungsfrei und zügig umgesetzt werden, während die mitbestimmungspflichtigen Teilbereiche im nächsten Umsetzungsschritt erfolgen.

Digitalisierungsprozesse werden häufig mit dem Ziel implementiert, die Folgen des Fachkräftemangels zu lindern. Aber was passiert dabei mit den Arbeitsplätzen der Geringqualifizierten, deren Bestand infolge der Digitalisierung faktisch in Frage gestellt wird?

Mit Betriebsvereinbarungen können Gestaltungen zur Beschäftigungssicherung vorgenommen werden. Beispielsweise durch die Vereinbarung, dass der Arbeitnehmer einen eigenen finanziellen Beitrag zur Vorbereitung auf die Übernahme eines anderen Arbeitsplatzes leistet, bspw. in Form von Zeit/Urlaub, oder durch eigenverantwortliche Abschlüsse durch Fernstudien im Rahmen einer Nebentätigkeitsgenehmigung etc.

Weitere Modelle der Beschäftigungssicherung können in der Einräumung von Sabbaticals zur Weiterbildung/Umschulung, Teilzeitmodellen mit parallelem Fernstudium oder in Unterstützungsleistungen zur Selbständigkeit bei gleichzeitiger Gewährung einer Rückkehrgarantie ins Unternehmen liegen.

Haben Sie weitere Impulse, Erfahrungen, Anmerkungen?

Wir freuen uns auf einen praxisnahen, spannenden und informativen Austausch beim 1. Meetup der Human Resources Lounge am 17. April. 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting.

Sie sind noch nicht angemeldet? Anmeldungen für den Start der hochkarätigen Netzwerkreihe sind noch hier auf Eventbrite möglich. 

Nach erfolgreicher Auditierung durch den TÜV Hessen (Proficert) erhält cut-e, führender Anbieter für webbasierte Tests im Bereich der Personalauswahl und -entwicklung, für sein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nun die offizielle Verlängerung der Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 für weitere drei Jahre. Damit können Kunden des Unternehmens und deren Bewerber sicher sein, dass die bei den cut-e-Online-Verfahren erhobenen Informationen datenschutzkonform geschützt sind.

Die Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 für das Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) bei cut-e vom TÜV Hessen (Proficert) wurde um weitere drei Jahre verlängert. Die Zertifizierung bescheinigt dem internationalen Experten für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, dass die in seinen Tests erfassten Daten nach allen Sicherheitsanforderungen hinsichtlich des Datenschutzes wie Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Datenintegrität regelkonform behandelt werden.

Als Anbieter von Online-Tools für psychometrische Verfahren legt cut-e besonderen Fokus auf den Ausbau und die Einhaltung von Sicherheitsanforderungen zum Schutz sensibler Informationen.
„Mit der Zertifizierung durch unabhängige Auditoren beweisen wir uns erneut als kompetenter und verlässlicher Partner für psychometrische Instrumente auf IT-Basis und verfestigen gleichzeitig das Vertrauen unserer Kunden in unsere Leistungen“, kommentiert Andreas Lohff, CEO cut-e Group.

Die ISO/IEC 27001 definiert als international anerkannter Standard die Sicherheitsnormen für Informationssicherheitsmanagementsysteme bezüglich Einführung, Umsetzung, Überwachung und Verbesserung. Die Zertifizierung stellt hohe Anforderungen an einen systematischen und strukturierten Ansatz, der vertrauliche Daten schützt, die Integrität der Daten sicherstellt und die Verfügbarkeit der betrieblichen IT-Prozesse erhöht. Die Zertifizierung wird für drei Jahre erteilt. Einmal jährlich wird in die Umsetzung der Standards in einem Überwachungsaudit überprüft.

Weitere Informationen über cut-e unter www.cut-e.de

Kontakt: cut-e GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, Internet: www.cut-e.com, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über die cut-e GmbH / cut-e Group:
cut-e [kju:t], seit 2002 am Markt, entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt cut-e Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.

Seit Mai 2017 gehört cut-e zu Aon plc (NYSE), einem der führenden globalen Dienstleister für Risikomanagement und Versicherungslösungen. cut-e ist nun Teil von Aons globaler Talent, Rewards & Performance Organisation und unterstützt Kunden dabei, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen. cut-e und Aon, als Aon’s Assessment Solutions, führen jährlich 30 Millionen Online-Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Seite 10 von 87